#1 Minijobler anstellen? von Viktor 11.05.2016 17:23

Ich habe in letzter Zeit des öfteren die Anfrage nach einem Minijob gehabt. Wie geht ihr damit um? Habt ihr Minijobler bei euch? Wo liegen die Vorteile gegenüber einem Teilzeitler? Denn eine Aushilfe wäre tatsächlich nicht schlecht.
Danke für eure Hilfe!
Viktor

#2 RE: Minijobler anstellen? von Thomas Stein 12.05.2016 13:21

Hallo ViKtor,

seit der Einführung des Mindestlohnes habe ich meine Minijobber (bis 450 €) umgestellt in Teilzeitmitarbeiter in der Gleitzone, Sie arbeiten 54 Stunden im Monat und liegen damit mit genau 9 € in der Gleitzone. Vorteil, ich zahle nur ca. 20 % Umlagen und nicht mehr 30 %. Die 10 %werden vom Lohn des Gleitzonenmitarbeiters abgehalten.

Gruß Thomas Stein

#3 RE: Minijobler anstellen? von Lottokiosk2008 12.05.2016 15:03

.. was sagen die dazu, das sie nicht mehr 8,50 € netto ausgezahlt bekommen ??

#4 RE: Minijobler anstellen? von SeitenSchneider 12.05.2016 16:43

Ich sehe auch den Mini-Job für uns Arbeitgeber nicht mehr als attraktiv an. Was ja dann wohl die erfolgreiche Intention der Mindestlohninitiative war.
Ich beschäftige auch in Teilzeit... und alle Beteiligten sind zufrieden :-) !

#5 RE: Minijobler anstellen? von Lottokiosk2008 17.05.2016 12:00

Teilzeit mag ja für uns besser sein, aber der Arbeitnehmer muß ja auch mitspielen.
von 459 € kann man wohl kaum seinen Lebensunterhalt bestreiten. Also hat er noch irgendwo anders einen Minijob oder einen anderen Teilzeit in Lohnsteuerklasse 6, wobei man letzters ja eigentlich gleich vergessen kann

Und jemand der Arbeitslosengeld oder Hartz4 wird sich wohl auch nicht auf Teilzeit einlassen ..

Bitte korrigieren, wenn ich das falsch sehe ...

#6 RE: Minijobler anstellen? von SeitenSchneider 17.05.2016 16:08

Ich denke auf Teizeit mit 459 €/Monat sollte und wird sich kaum einer einlassen.
Da muss man schon odentlich bei dern Stunden aufstocken... und schon bewegt man sich in Richtung eines ganz normalen (Teilzeit-)Beschäftigungsverhätnisses , was ja wohl (s.o.) Intention der Mindestlohninitiative war.
Schlecht natürlich für alle, die nicht mehr Arbeit als 5h pro Woche zu verteilen haben.

#7 RE: Minijobler anstellen? von Lottokiosk2008 17.05.2016 16:26

Zitat von SeitenSchneider im Beitrag #6
Ich denke auf Teizeit mit 459 €/Monat sollte und wird sich kaum einer einlassen.
...


Ich hatte mich da auf den Beitrag von Thomas Stein bezogen ... scheint bei ihm ja irgendwie zu funktionieren ...

#8 RE: Minijobler anstellen? von Thomas Stein 19.05.2016 16:33

Hallo zusammen,

habe heute erst die weiteren Kommentare gelesen.

Warum sollte sich jemand, der auf 450 € -Basis arbeite sucht, nicht darauf einlassen. Er will ja scheinbar nicht mehr Stunden arbeiten, sonst würde er ja einen Teilzeitjob suchen.

Der Mindestlohn schreibt 8,50 € Brutto fest, warum sollte ich diesen Lohn 1:1 Netto an einen 450€-Jobber auszahlen. Früher haben die in unserer Brache auch nur 6,50 bis 8,00 € Netto verdient.

Gruß Thomas

#9 RE: Minijobler anstellen? von Viktor 26.05.2016 15:41

Zitat von Thomas Stein im Beitrag #2
Hallo ViKtor,

seit der Einführung des Mindestlohnes habe ich meine Minijobber (bis 450 €) umgestellt in Teilzeitmitarbeiter in der Gleitzone, Sie arbeiten 54 Stunden im Monat und liegen damit mit genau 9 € in der Gleitzone. Vorteil, ich zahle nur ca. 20 % Umlagen und nicht mehr 30 %. Die 10 %werden vom Lohn des Gleitzonenmitarbeiters abgehalten.

Gruß Thomas Stein




Wenn jemand auf der Suche nach einem 450 Euro Job ist, zielt er sicherlich darauf ab, noch Zuschüsse vom Staat zu bekommen. Denke ich. Die wären bei 459 nicht mehr möglich. Ich glaube auch nicht, dass sich viele darauf einlassen würden. Was haben deine Mitarbeiter dazu gesagt?

Ich möchte meine zukünftigen Mitarbeiter auch nicht ausbeuten. Für einen Teilzeitler fehlt mir aber wie gesagt das Geld. Zumindest, wenn er etwas mehr als 459 Euro bekommen möchte.

Wie sähe es mit studentischen Mitabeitern aus? Sind die verhältnismäßig günstiger als Minijobler? Eine weitere Frage, die sich mir in diesem Zusammenhang nun auftat ist die liebe GEZ. Wie ich hier https://www.volders.de/ratgeber/gez-abmelden zum Thema Gez abmelden gelesen habe, wird der Beitrag anhand der Mitarbeiterzahl ausgerechnet. Macht es einen Unterschied, ob wir zu dritt oder 4 Leute sind? Oder ist es dort relevant, ob Minijobler, Student oder Teilzeitler?

Eine Alternative wären auch Praktikanten, Schüler habe ich auch immer wieder im Laden. Sind wir für diese Zielgruppe ein attraktiver Praktikumsplatz? Müsste ich dazu etwas beachten? Wenn jemand weiß, wo ich all diese Fragen auch beantwortet bekomme, dann gerne her damit. Ich würde mich schon freuen, wenn ich eine Aushilfe o.Ä. einstellen könnte.

#10 RE: Minijobler anstellen? von peek 26.05.2016 18:09

avatar

Rundfunkbeitrag für Klein- u. Kleinstbetriebe bis 8 MA, Teilzeit zählt dazu, geringfügig Beschäftigte nicht.

GP

#11 RE: Minijobler anstellen? von taboe 27.05.2016 09:14

avatar

Zitat von Viktor im Beitrag #9

Eine Alternative wären auch Praktikanten, Schüler habe ich auch immer wieder im Laden.
Sind Schüler nicht wegen des alters Problematisch? Lotto darf ja nur von Personen ab 18 verkauft werden. Bei Tabakwaren weiss ich nicht ob es da eine Vorschrift gibt. Persönlich habe ich da zumindest ein ungutes Gefühl, wenn (Tabak)Produkte, die erst ab 18 gekauft werden dürfen, von Personen unter 18 verkauft werden.

taboe

#12 RE: Minijobler anstellen? von Viktor 02.06.2016 15:49

Stimmt, an die Altersgrenze habe ich nicht gedacht. Das ist natürlich schwierig. Aber wie sähe es mit Studenten aus?
Danke auch dir peek für die Information.

#13 RE: Minijobler anstellen? von Hansie 25.06.2016 17:14

Wir haben bei uns auch einen Studenten arbeiten...

Xobor Ein eigenes Forum erstellen