#1 Kassensystem "DataPos" von Glückskind 18.11.2007 17:45

Hallo,
Habe in meiner Kasse ein Warenwirtschaftssystem Namens „Datapos“ installiert.
Das System läuft seit 2001. Im Großen und Ganzen bin ich damit zufrieden.
Die Kasse sitzt praktisch auf dem Rechner, so ein "All In System" (Kasse, Drucker, Rechner in einem)
Leider ist das WWS so konzipiert, das es
a.) nummeriert ist für eine Festplatte. d.H. es lässt sich nicht auf eine andere FP installieren.
b.) Up Dates gibt es dafür nicht mehr.
Wenn heute mal der Urknall kommt steh ich blöd da.
Nun suche ich ein neues Kassensystem. Ihr kennt das. Preiswert und gut, leicht zu handhaben und verlässlich.
Wer kann etwas guten Gewissens empfehlen?
Grüße von
Glückskind

#2 RE: Kassensystem "DataPos" von SaLe 18.11.2007 18:34

ich kann dir die relotec kassen empfehlen:

http://www.relotec-online.de/

#3 RE: Kassensystem "DataPos" von Glückskind 18.11.2007 18:42

Danke SaLe, schau ich mir an.

Glückskind

#4 RE: Kassensystem "DataPos" von Mellieslädchen 20.11.2007 13:10

Bist du auch ein datapos/VMP Opfer? Updates wurden mir trotz teurem Service Vertrag nicht zugeschickt - eine Kassenfirma aus Köln sollte die wartung übernehmen und hat völlig versagt - das Programm musste regelmäßig "gereinigt" werden damit es nach 3 Wochen im Betrieb überhaupt noch lief. Eur0 Umstellung Software wurde mir überhaupt nicht zugeschickt. Traurige, und teure Geschichte. VMP Unterstützung gibt es von unserem Grossisten auch nicht mehr. Das war der größte und teuerste Flop den wir uns in den letzten 5 Jahren erlaubt haben. Schade um das schöne Geld

#5 RE: Kassensystem "DataPos" von Glückskind 20.11.2007 13:17

Hallo Mellie,
jo, genau so ist es. Ich hatte lediglich Glück, das mein Kassenspezialist in Wiesbaden einen Top Mann dort hat.
Der hat mir geholfen. Nur bin ich nun nicht mehr bereit diesen Mist weiter mit zu machen.
Arbeitest Du noch mit dem System?
Glückskind

#6 RE: Kassensystem "DataPos" von Mellieslädchen 20.11.2007 13:41

Nein, ging zum Schluß auch noch die Festplatte kaputt - landete im Keller - Scheißding

#7 RE: Kassensystem "DataPos" von Glückskind 20.11.2007 15:00

Pech! Mellie

#8 RE: Kassensystem "DataPos" von Rolf-Dieter 05.12.2007 10:09

Hallo Glückskind,

ich benutze seit dem Jahr 2000 das Kassensystem "Euro-Cash" der Firma pos-it. Ist z.Z. das einzige System auf dem Markt
in dem ich meine Zeitschriften titelgenau verwalten kann. Habe den ständigen Überblick über alle Bestände, Lieferungen und Remissionen.
Fehlbestände lassen sich sofort erkennen. Keine Spätremis mehr. Weitere Informationen und Testversion unter http://www.pos-it.de oder
Telefon 07133-206685.
Ich kann dieses System nur jedem empfehlen, der den totalen Überblick über sein Zeitschriftensortiment haben möchte.
Übrigens mit diesem System ist die Vertrauensremission oder Service-Remission (nur zum Vorteil des Pressegrosso!!!)
nicht mehr notwendig, da selbst die totale Kontrolle vorhanden ist.
Gruß
Rolf-Dieter

#9 RE: Kassensystem "DataPos" von Glückskind 05.12.2007 12:36

Danke Rolf Dieter,
schau ich mal rein.
Glückskind

#10 RE: Kassensystem "DataPos" von SaLe 05.12.2007 13:29

@rolf-dieter: wie kommen denn die zeitschriftenbestände in das kassensystem? stellt dir dein grossist die lieferscheine elektronisch zur verfügung?

#11 RE: Kassensystem "DataPos" von Rolf-Dieter 06.12.2007 10:21

Hallo Sale,
z.Z. weigert sich der Pressegrosso noch, mir den elektronischen Lieferschein zukommen zu lassen, dafür erhält er von mir
seit mehrern Jahren keine VMP-Daten - Einbahnstrassenverkehr ist out!!!
Derzeit arbeiten wir auf 2 Wegen mit der Erfassung: bei jedem Zeitschriftentitel ist die Objekt-Nr. (Artikel-Nr.) des Pressegrosso
gespeichert. Während des laufenden Kassenbetriebs (Leerlauf im Laden) erfasst der jeweilige Mitarbeiter die Lieferung manuell.
Dabei sieht er auch gleichzeitig ob noch Remis im Regal sein müssen. Der 2. mögliche Weg (wird von den MA nicht so gerne genutzt),
ist die Erfassung beim auspacken mit MDE-Gerät.
MA sind vom System sehr begeistert, da sie so eine optimale Remi-Bearbeitung vornehmen können. Kein vergebliches suchen in den Regalen,
wenn Titel ausverkauft, sondern Blick ins Kassenterminal und weiter zum nächsten Titel.
Frühremissionen können so selbst gesteuert werden (schließlich arbeitet der Pressegrosso mit unserem Geld!!!) da eine Remi-Quote von
40-50% (bei Romanen etc. sogar 80-90%) nicht in unserem Sinne sind.

Gruß
Rolf-Dieter

#12 RE: Kassensystem "DataPos" von Kioskmann 07.12.2007 11:16

avatar

Hi RD,
ja sage mal, wie viele Regalmeter umgeben Dich denn?

Warenerfassung MDE-Gerät
Vielleicht montags und samstags ein Thema, aber darüber hinaus absolut unmöglich!
Bei den meisten Früh-Öffnern ist es in der Regel auch so, dass die Zeit zwischen Anlieferung und Ladenöffnung gerademal ausreicht, um die Ware in die Regale zu kriegen.

Warenerfassung manuell
Wenn ich meine Liefermengen zugrunde lege (Presse im Vollsortiment, alleine Mittwoch 30 Lieferscheine mit etlichen Positionen drauf) ein Wahnsinnsaufwand wäre das.
Schliesslich müssen Objektnummern, Stückzahlen, Add-On´s, sowie beinahe täglich neue Titel angelegt werden, und zwar sauber und absolut fehlerfrei.
Wie sieht es später mit den Remittenden aus? Wenn ich richtig liege, müssen diese doch wieder mühsam ausgetragen werden.

Meiner Meinung nach kann die Bestandsführung im Sortiment Presse nur dann sinnvoll und in einem vernünftigen Aufwand/Nutzen-Verhältnis betrieben werden, wenn der LFS elektronisch ist.
Alles andere wäre für mich nur Spielerei, die irgendwann ihren Reiz verliert.

#13 RE: Kassensystem "DataPos" von Rolf-Dieter 07.12.2007 16:01

Hallo Kioskman,

ich betreibe meine Geschäfte in der Vorkassenzone einer Supermarktkette mit einem Zeitschriftenvollsortiment (z.Z. ca. 1300 Titel im Bezug).
Der Markt führt keine Zeitschriften (Klausel im Mietvertrag!). Dazu ein umfangreiches Tabaksortiment.
Die Datenerfassung ist so programmiert, daß nur die Artikel-Nr. des Pressegrosso, Ausgabe-Nr. und Stückzahl eingegeben werden muß.
Die tägliche Anlieferung ist sehr umfangreich z.B. Mittwochs 2-3 Getränkewagen voll. Remission jede Woche 15 - 20 Bananenkartons oder mehr.
Die Remittendenerfassung ist ebenfalls sehr einfach. Titel scannen und stückzahl eingeben. Fertig.

Der Druck auf den Pressegrosso wächst, hinsichtlich des elektronischen Lieferscheins.

Eine vorbildliche Lösung hat übrigens der Berliner Presse Vertrieb (BPV): er stattet alle seine Einzelhändler mit kostenloser Software aus,
liefert die Ware grundsätzlich nur mit elektronischem Lieferschein aus und wickelt auf diesem Wege auch die Remission ab.

Diese Form muß endlich auch bei anderen Grossisten erfolgen!!!


#14 RE: Kassensystem "DataPos" von Glückskind 08.12.2007 06:08

Hallo RD

find ich auch - nur - wie kann man den Grosso davon überzeugen. Hier müßte ein gemeinsamer Druck seitens EH hergestellt werden!!

Glückskind

#15 RE: Kassensystem "DataPos" von Kioskmann 09.12.2007 19:27

avatar
Hi Rolf-Dieter,

15 bis 20 Bananenkisten? Dito!
Dieses Modell mit den schweren Kartons findet wohl bundesweit Anwendung? Hätte ich gar nicht gedacht.
So gesehen dürften wir Beide auf ähnlichem Level agieren und ich kann den Aufwand abschätzen, der dahintersteckt, ständig auf der Jagd nach den Remittenden zu sein.

Die Remi ist bei mir Chefsache, weil bares Geld.
Obwohl die Mitarbeiter kräftig zuarbeiten, bleibt die Endkontrolle definitiv meine Tätigkeit.
Zum Abschluss nehme ich mir alle R-Listen zur Hand und gehe jede offene Position durch.
Wenn es sein muss auch sonntags.

Bei 90 Bordmetern ist es auch nicht leicht, immer den allerletzten Titel zu finden.
Als Beispiel möchte ich Frau Aktuell SH anführen.
Dieses Objekt kann mal ein Garten-, ein Gesundheits- oder ein Kochheft sein.
Ganz zu schweigen von den zig Lea oder Sabrina Sonderheften.

kleines (nun ehemaliges) Betriebsgeheimnis:
Um bei solchen hartnäckigen Fällen ebenfalls zu einem positiven Ergebnis zu kommen, nutze ich den Service des Presse Grosso Wehling.
Geht man dort auf „Suche“ und schreibt den Titel rein, bekommt man alle Titelbilder visuell präsentiert.
Eine Hilfe, die sich schon mehrfach bezahlt gemacht hat!
Probiers mal aus, unter: http://www.zzol.de/ (links oben "Suche")

Die Seite des BPV ist mir ebenfalls bekannt. http://www.pressehandel-berlin.de/
Schon als „Gast“ kann man dort nach den EVTs suchen, was immer dann hilfreich ist, wenn man genau wissen will, welche Titel vor Feiertagen etc. erscheinen.
Natürlich beeindrucken auch die Möglichkeiten, die den dortigen Einzelhändler geboten werden.
Einfache Nachbestellmöglichkeiten und LFS auf elektronischem Wege. Da kann man echt neidisch werden.

Als drittes Hilfsmittel nutze ich eine Excel-Tabelle, die mir mein Grossist wöchentlich bereitstellt.
Damit habe ich auf einen Klick alle EVT- und Remissionstermine parat.
Diese kann man auch prima bei Kundenanfragen nutzen, wenn es um Objekte geht, die wir gerade nicht im Sortiment führen und event. auftreiben können.
Bei Bedarf kann ich Dir (und allen anderen Interessierten) den aktuellen Datensatz rübermailen.

Was den elektr. LFS für Alle angeht, bleibe ich eher skeptisch gestimmt.
Aufgrund der Struktur der Vertriebswege, also wegen des fehlenden Wettbewerbs im Pressehandel, fehlen gleichfalls die Möglichkeiten, den Grossisten die nötigen Daumenschrauben anzulegen.
Sollte hier mal Besserung in Sicht sein, werde ich mir die "DataPos" ansehen.
Bis dahin werde ich weitermachen mit meiner Vectron-POS und dem Vectron Commander.

Eine erfolgreiche neue Woche wünscht
Kiosk
#16 RE: Kassensystem "DataPos" von Rolf-Dieter 10.12.2007 18:01

Hallo Kioskman,

haben wir beide etwa den gleichen Pressegrosso (Wehling), der sich mit dem elektr. LS sehr schwer tut, weil er es nicht will!!

Auch bei mir ist die Remi Chefsache. Die Gutschriften des Pressegrosso werden wöchentlich Titel für Titel von mir mit
der Remi-Liste aus dem PC (sortiert nach Alpha oder Preisgruppe je nach Wunsch) kontrolliert. Fehlmengen werden dann von
Wehling nachträglich gutgeschrieben. Es vergeht übrigens keine Woche in der nicht irgendwelche GS fehlen!! Darum die Kontrolle!!

Der Service von Wehling ist mir daher sehr gut bekannt!

Die Beantwortung von Kundenfragen ist ein Kinderspiel, da ich zu jedem Titel die letzten 12 Ausgaben mit Liefertermin, Menge, Abverkauf und Remission angezeigt bekomme. So läßt sich für jeden Titel schnell feststellen, wann etwa die neue Ausgabe erscheint. Frühremissionen können
so anhand der durchscnittlichen Abverkäufe + 1-2 Expl. Reserve gesteuert werden. Dies ist auch für die Mitarbeiter kinderleicht!

U.a. aus diesen Gründen ist mein Pressegrosso gegen das verwendete Kassensystem.

Rolf-Dieter

#17 RE: Kassensystem "DataPos" von SaLe 11.12.2007 18:48

meiner meinung steht der aufwand der täglichen pflege der daten in keinem zusammenhang zum möglichen ertrag/verlust. wenn man allein die arbeitszeit berechnet, die für die arbeiten drauf gehen, so müsste der grossist jede woche einiges an ware nicht gutschreiben.
ich arbeite da mit den vmp vergleichslisten, die mir mein grossist (pv köln) zur verfügung stellt, fast genauso präzise. hierbei wird einfach verglichen, was ich remittiert habe und was ich über vmp gemeldet habe.
voraussetzung ist eine fast 100% scannquote. bei evtl. unregelmäßigkeiten hat sich mein grossist bisher immer sehr kulant gezeigt.
der elektonische lfs und eine implementierung desgleichen im kassensystem würde ich dagegen sehr begrüßen. ich werde morgen mal nachhaken, warum das hier nicht angeboten wird.

#18 RE: Kassensystem "DataPos" von Remi-Spezi 12.12.2007 13:57

Hallo Sale,

der Aufwand sollte nicht überschätzt werden, da jede Woche in der Remission Gutschriften fehlen und diese sich bei mir
auf ca. € 2.500 - € 3.000 im Jahr pro Geschäft (ich habe 2) belaufen. Dieses Geld ist ohne Kontrolle zu 100% Verlust!
Manche Woche fehlen für bis zu € 70 Gutschriften. Hinzu kommen neben den Fehlmengen die vielen falschen Rückbelastungen,
weil falsche Ausgabe-Nr. gutgeschrieben wurden, was insbesondere hauptsächlich bei Sammelwerken der Fall ist.



#19 RE: Kassensystem "DataPos" von torroya 12.12.2007 14:04

avatar

Aufwand hin, Aufwand her,

es muß sich rechnen. Vielleicht ist es billiger 2500 Euro in den Wind zu schießen als eine 400-Euro-Kraft ein halbes Jahr zu beschäftigen.

Ich denke, da muß jeder für sich entscheiden.

#20 RE: Kassensystem "DataPos" von datapos 07.09.2010 14:39

Hallo Glückskind,

eher durch Zufall sind wir auf das Forum gelangt - mit Verwunderung haben wir gelesen, dass es kein Update auf datapos-Software geben soll. Diese Info ist schlicht falsch ! Selbst für Uraltversionen haben wir noch Lösungen.

datapos mit über 2000 Usern wird seit dem Jahr 2002 von dem Bankbetriebswirt und Unternehmer Robert Ritzi in Singen am Bodensee gemanaget. Gerade im Bereich Presse/Tabak/Lotto arbeiten weit über 500 User erfolgreich mit der datapos-Software für Kasse, Warenwirtschaft, Faktura, Lager und für den Pressefachhandel selbstverständlich mit dem VMP-Modul und neuerdings auch mit dem Kunfdenbindungssystem Press & More. Die neueste Version gibt es kostenlos als Demo unter www.datapos.de - einzige Voraussetzung ist Windows XP oder Windows 7.

Einfach mals testen oder anrufen.

Grüße vom Bodensee

datapos

#21 RE: Kassensystem "DataPos" von Glückskind 15.09.2010 20:01

Hallo Datapos,
Leider zu spät, die Info. Mein Kassenverkäufer hat schlicht das Gegenteil behauptet.
Nun habe ich seit dem ein anderes System.
Glückskind

#22 RE: Kassensystem "DataPos" von magnum15 07.10.2010 13:58

Hallo Glückskind,

mit welchem Kassensystem arbeitest du denn jetzt. Bin kurz vor der Eröffnung und im Moment dabei mir eine SchapflKasse zu holen.
Nur der hohe Preis läßt mich noch zögern.

#23 RE: Kassensystem "DataPos" von Glückskind 07.10.2010 15:48

Nur mal so -
am besten bin ich Jahrelang mit einer ganz einfachen Registrierkasse gefahren.
Mit einem PC und WWS bist Du gläsern, und ich habe noch nie soviel Geld für das Kassieren (Hard & Software) ausgegeben.
Auch Zeit zur Pflege des WWS brauch ich jetzt wesentlich mehr.
Um Deine Frage zu beantworten ich arbeite im Moment mit pos-it. Schau mal unter
www.pos-it.de
Glückskind

#24 RE: Kassensystem "DataPos" von BOX 07.10.2010 16:48

Und Glückskind, zufrieden damit?

#25 RE: Kassensystem "DataPos" von Glückskind 07.10.2010 17:16

Hallo Kollege,
ist so O.K. allerdings noch in den Kinderschuhen. Und der Vertrieb läuft über eine Person.
Hat den Vorteil, mit dem kann man reden, Wünsche, Anregungen und Verbesserugsvorschläge anbringen.
Preis ist auch O.K. aber - es hakt eben noch an manchen Stellen.
Beispiel E.-Lieferschein Presse läuft super, aber bei Eingabe der Remi gibt es bei Tageszeitungen Probleme.
Kann sein, dass es an den VDZ Nr. der Verlage liegt? aber ich habe die Arbeit, die Ausgabenr. der richtigen Stelle zuzuordnen -
und das nervt ein wenig.
Ansonsten WWS für RBA, Tabak, PBS, Sonstige waren läuft optimal.
Glückskind

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz